Willkommen auf der Webseite
der Freiwilligen Feuerwehr Aschau im Zillertal !!!

Die Feuerwehr Aschau liegt im Feuerwehrabschnitt Zell am Ziller - Bezirk Schwaz, und mit zirka 60 aktiven Feuerwehrleuten sorgen wir für Ihren Schutz und Ihre Sicherheit.

Neben der Brandbekämpfung gehören auch technische Hilfeleistungen und Brandsicherheitswachen

zu unserem Tätigkeitsfeld.

 

Was gibt’s neues bei den Feuerwehr'lern? Und warum ging schon wieder die Sirene?

Alles Fragen, zu denen man hier eine Antwort findet!

 

Auf dieser Website gibt es ab sofort immer aktuelle Informationen über die letzten Einsätze und Geschehnisse rund um die Feuerwehr Aschau.

Doch nicht nur das Einsatzgeschehen zeichnet eine belebte Feuerwehr aus.

Auch Aktivitäten in der Zwischenzeit beweisen den Zusammenhalt der Organisation. Dazu zählen sowohl die Wettkämpfe als auch andere Veranstaltungen, die von den Kameraden ausgerichtet werden.

Kurz und kompakt zusammenfasst, werden diese Neuigkeiten hier dargestellt.

 

Viel Spaß beim erkunden der Website wünschen euch

die Åschacher Feuerwehr'ler!


Di

01

Mai

2018

Florianifeier der Freiwilligen Feuerwehr Aschau i. Z.

Am Samstag, den 28. April 2018 marschierten über 50 Florianijünger der Freiwilligen Feuerwehr Aschau im Zillertal in die Pfarrkirche und feierten dort den Gottesdienst zu Ehren des Heilligen Florians, dem Schutzpatron der Feuerwehren.

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

04

Mär

2018

107. Jahreshauptversammlung

Die 107. Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Kommandos fand am 3. März 2018 im Gasthof Zum Löwen statt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

03

Mär

2018

Vollbrand einer Ferienhütte

Am Freitag, den 2. März 2018, wurde die Freiwillige Feuerwehr Aschau im Zillertal um 23:21 Uhr mit dem Alarmtext  "Brand Einfamilienhaus" auf den Höhenstraße beordert.
In der Nähe der Mautstelle, brach in einer Ferienhütte Feuer aus.

 

Die sechs Bewohner konnten die Hütte unverletzt verlassen. Der Brand wurde von den Feuerwehren Aschau, Stumm, Kaltenbach und Ried i.Z. bekämpft, was sich auf Grund der mangelnden Wasserversorgung, jedoch äußerst schwierig gestaltete. Die Hütte wurde komplett zerstört.

mehr lesen 0 Kommentare